Düsseldorf, am 4. November 2021
Mehr und sicherer Radverkehr in NRW

Heike Troles

Gestern wurde im Landtag Nordrhein-Westfalen das Fahrrad- und
Nahmobilitätsgesetz der NRW-Koalition von CDU und FDP beschlossen. Dazu erklärt
die Landtagsabgeordnete Heike Troles:
„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dem Radverkehr in Nordrhein-Westfalen einen
immensen Aufschwung zu geben. Am Donnerstag haben wir das erste Fahrrad- und
Nahmobilitätsgesetz in einem bundesdeutschen Flächenland beschlossen und damit
ein Weichen für einen größeren Radverkehrsanteil in NRW gelegt.“
Die NRW-Koalition hat dabei sehr viele Forderungen der im Jahr 2016 zu Zeiten der
rot-grünen Vorgängerregierung gegründeten Volksinitiative Aufbruch Fahrrad
übernommen. Jetzt wird das Fahrrad in Nordrhein-Westfalen gleichwertiges
Verkehrsmittel. Troles betont, was dabei beim Gesetzesentwurf besondere Priorität
hatte: „Wir sorgen mit diesem Gesetz für mehr Sicherheit für alle, die mit dem Fahrrad
unterwegs sind, zum Beispiel mit dem Abbiegeassistenten für landeseigene
Fahrzeuge. Außerdem stärken wir das Fahrrad im Mobilitätsmix und gehen neue
Wege in der Nahmobilität.“
Das Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz betont den Netzgedanken und den Ausbau
sowie die Verbesserung der Radinfrastruktur – vom Bürgerradweg bis zum
Radschnellweg. Darüber hinaus zielt es auch darauf ab, den Fußverkehr und andere
Formen der Nahmobilität zu fördern.