Finanzen
| 16.12.2021

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kämmerer Ingolf Graul haben im Kreistag einen ausgeglichenen Haushaltsentwurf für 2022 eingebracht. Das Zahlenwerk umfasst ein Volumen von 592,8 Millionen Euro. Über 55 Prozent davon müssen einschließlich Landschaftsumlage für Sozialleistungen aufgewendet werden. Einen Doppelhaushalt wie er erstmals für 2014/15 aufgestellt wurde, wird es auch für die nächsten beiden Jahre nicht geben. Das lassen die mit der Corona-Pandemie verbundenen Unsicherheiten nicht zu.

„Der Entwurf steht dafür, dass wir auch in der Pandemie-Situation mit der gebotenen Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit die Stärken unseres Rhein-Kreises Neuss weiter ausbauen und Zukunftschancen nutzen wollen. Das gelingt am besten in Einigkeit und Geschlossenheit“, betonte Landrat Petrauschke, der als Kernthemen die Aufgaben „Corona-Pandemie bewältigen“, „Nachhaltigkeit ausbauen“ und „Strukturwandel gestalten – Wirtschaft stärken“ benannte.

Erneut sei es gelungen, den Hebesatz der Kreisumlage zu senken: um 1,67 Prozentpunkte auf 32,89, was der niedrigste Hebesatz seit Einführung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF) im Jahr 2007 ist. „Die weitere Senkung der Kreisumlage auch in Corona-Zeiten ist ein großer Erfolg, mit dem wir die kreisangehörigen Kommunen unterstützen, indem wir auch hier für Stabilität sorgen. Denn die weiter vor uns liegenden Herausforderungen wie Strukturwandel, Klimaschutz und Digitalisierung können wir nur im engen Schulterschluss erfolgreich angehen“, sagte der Landrat.

„Wir wollen“, so Petrauschke weiter, „Sorge dafür tragen, dass der Rhein-Kreis Neuss auch künftig wirtschaftsstärkster Kreis in NRW ist und damit Arbeits- und Ausbildungsplätze sichern und neue schaffen. Und wir wollen weiter dafür Sorge tragen, dass der Rhein-Kreis Neuss umwelt- und familienfreundlich sowie ein beliebter Wohnstandort ist, an dem auch ausreichend Wohnraum verfügbar ist. Unser Ziel für den Rhein-Kreis Neuss ist ökonomische, ökologische, soziale und kulturelle Nachhaltigkeit. Grundlegende Bedeutung haben dabei solide öffentliche Finanzen, ohne die Umwelt- und Klimaschutz, gute Bildungschancen oder ein leistungsfähiges Sozialsystem nicht möglich sind.“

Die Reden von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kreiskämmerer Ingolf Graul zur Haushaltseinbringung 2022 und ein Faktenblatt mit den Eckdaten des Haushaltsentwurfs sind im Internet nachzulesen unter www.rhein-kreis-neuss.de/haushaltsrede22.

Wegen der Pandemie-Lage fand die letzte Kreistagssitzung des Jahres in reduzierter, aber beschlussfähiger Präsenzform statt. Der Haushaltsentwurf geht nun in die Ausschüsse und Fraktionen. Nach den Etatberatungen im Finanzausschuss wird der Haushalt planmäßig am 30. März 2022 im Kreistag verabschiedet.

Quellverweis: https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/nachrichten/pressemeldungen-aus-dem-jahr-2021/kreishaushalt-2022-hebesatz-der-kreisumlage-soll-weiter-sinken/

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner