Bildung
| 03.02.2022

Das Medienzentrum des Rhein-Kreises Neuss hat im Schuljahr 2021/22 insgesamt 84 Schülerinnen und Schüler zu Medienscouts sowie 36 Lehrkräfte ausgebildet. Gemeinsam mit Nadine Eikenbusch, der Projektverantwortlichen bei der Landesanstalt für Medien, gratulierte der zuständige Koordinator Johannes Feser den Teilnehmern zur abgeschlossenen Qualifikation.

Durch die wegen Corona erstmals online durchgeführte Ausbildung konnten so viele Medienscouts wie noch nie an den fünf Workshops teilnehmen. Insgesamt 20 weiterführende Schulen im Rhein-Kreis Neuss entschieden sich mit ihrer Teilnahme am Projekt „Medienscouts NRW“ dazu, sich den Herausforderungen digitaler Medien aktiv zu stellen. „Die Medienscouts sind jetzt zentrale Ansprechpartner für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler bei Fragen und Problemen im digitalen Alltag. An ihren Schulen sind sie dadurch ein wichtiger Faktor – einerseits bei der Vermittlung von Wissen über den sicheren Umgang mit Medien und andererseits bei der Prävention von Cybermobbing“, so Elke Stirken, Leiterin des Amtes für Schulen und Kultur.

Um die Medienscouts entsprechend auf ihre Aufgabe vorzubereiten, stehen bei der Qualifizierungsmaßnahme neben Mobbing auch Themen wie Gaming, Hatespeech, Cybergrooming und Fake News sowie der Umgang mit digitalen Plattformen wie WhatsApp oder TikTok auf dem Lehrplan. Die Teams aus Medienscouts und Beratungslehrkräften setzen das Projekt an den jeweiligen Schulen in Form von Workshops und Sprechstunden um und bilden gleichzeitig selbst neue Medienscouts aus. Von zentraler Bedeutung für das Projekt ist es, dass die ausgebildeten Jugendlichen ihre Mitschüler auf Augenhöhe aufklären und beraten können, da sie ein ähnliches Mediennutzungsverhalten aufweisen. Gleichaltrige können so besonders gut mit- und voneinander lernen, sich gegenseitig unterstützen, Orientierung bieten und miteinander wachsen.

Die Medienscouts-Ausbildung wird vom Referenten für Medienbildung des Kreismedienzentrums koordiniert und von der Landesanstalt für Medien gefördert. Um am Projekt „Medienscouts NRW“ teilzunehmen, können Interessierte Kontakt mit Johannes Feser aufnehmen. Seine E-Mail-Adresse lautet johannes.feser(at)rhein-kreis-neuss.de.

Quellverweis: https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/nachrichten/pressemeldungen-aus-dem-jahr-2022/kreismedienzentrum-schueler-und-lehrer-fit-fuer-den-digitalen-alltag-gemacht/

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner