Bessere Planbarkeit durch Freitestung
bei positiven Kita-Pool-Testungen

Rommerskirchen, den 24.02.2022

Die Gemeinde Rommerskirchen stellt, in Absprache mit den Städten Korschenbroich und Jüchen, das Verfahren zur Freitestung
bei positiven Pool-Testungen in Kitas um. Ein entsprechender Vorschlag der Bürgermeister wurde in Abstimmung mit dem Kreisjugendamt Neuss beschlossen. Ab kommendem Montag, 28. Februar, wird in Kindertagesstätten das so genannte „Düsseldorfer
Modell“ eingeführt: Damit können sich die Kinder bei einem positiven Pooltest bis zur Auswertung des weiterhin verpflichtenden
individuellen PCR-Tests freitesten. Es genügt die Vorlage eines zertifizierten Bürgertests, welcher maximal 24 Stunden gültig
ist. „Das „Düsseldorfer Modell“ bietet der Gemeinde einen Weg, einerseits das Risiko der Ansteckung zu minimieren und andererseits,
gleichzeitig die Konstanz in der Kinderbetreuung sicherzustellen. Wir entlasten so die betroffenen Kinder, aber insbesondere auch
die betreuenden Eltern und stellen so eine bessere Planbarkeit her“, resümiert Bürgermeister Dr. Martin Mertens.
Die Eltern können also ab der kommenden Woche eigenverantwortlich entscheiden, ob sie ihr Kind bei einem positiven Pool-Test bis
zur Auswertung des PCR-Einzeltests zu Hause betreuen oder aber die Möglichkeit der Freitestung nutzen.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner