Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Meerbusch / Dormagen (ots)

Am Donnerstag (03.03.), gegen Mittag, stand ein Unbekannter vor der Tür einer lebensälteren Meerbuscherin am Weißenberger Weg, der ihr verkündete, er müsse die Rohre im Badezimmer überprüfen. Sie gewährte ihm daraufhin Zutritt zu ihrer Wohnung. Der Unbekannte öffnete in ihrem Beisein noch andere Türen, bevor er sich kurz dem Badezimmer widmete. Im Anschluss verabschiedete er sich.
Im Nachhinein musste die Seniorin feststellen, dass offenbar eine zweite Person unbemerkt in die Wohnung gelangt war, denn es fehlten zwei Schmuckschatullen.

Der unbekannte Mann soll etwa 40 bis 45 Jahre alt und circa 170 Zentimeter groß gewesen sein. Er sprach mit Akzent und hatte dunkle, kurze Haare. Zudem war er dunkel gekleidet.

Am Freitag (04.03.), gegen 17:15 Uhr, klingelte es an der Wohnungstür eines Seniors an der Carl-Duisberg-Straße in Dormagen. In diesem Fall waren es zwei Unbekannte, die dem Dormagener erzählten, sie hätten den Auftrag, die Wasserleitungen zu überprüfen. Unter diesem Vorwand erschlichen sich die beiden Tatverdächtige Zugang zur Wohnung und drehten dort die Wasserhähne auf. Einer der beiden forderte den Senior auf, im Badezimmer beim Waschbecken im Bad stehen zu bleiben. Da das dem lebensälteren Dormagener seltsam vorkam, wollte er den Raum verlassen, wurde jedoch von dem Tatverdächtigen daran gehindert. Daraufhin begann der Senior, laut um Hilfe zu rufen. Das Duo flüchtete aus der Wohnung – mit einer blauen Kassette mit Schmuck und Bargeld, die nicht ihnen gehörte.

Die beiden Männer hatten beide schwarze Haare und trugen graue Arbeitskleidung. Das Aussehen des einen, der auch mit leichtem Akzent sprach, beschrieb der Zeuge als “türkisch”, das des anderen als “deutsch”.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Betrüger versuchen sich mit unterschiedlichen Maschen Zutritt zu Ihrem Haus zu verschaffen. Der beste Schutz vor den Tricks der Kriminellen ist, diese zu kennen. Weitere Infos finden Sie auf der Internetseite der Polizei Rhein-Kreis Neuss: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/gemeinsam-gegen-betrug

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner