Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Wohnungseinbrüche in Meerbusch, Dormagen und Grevenbroich - Fahndungsmaßnahmen der Polizei in Meerbusch erfolgreich
  • Bild-Infos
  • Download

Meerbusch, Dormagen und Grevenbroich (ots)

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten ein 13 Jahre alter Junge und ein 11 Jahre altes Mädchen am Dienstag (22.03.), gegen kurz vor 14:00 Uhr, versucht in ein Reihenhaus an der Necklenbroicher Straße in Meerbusch einzubrechen. Dabei waren sie von einer heimkehrenden Bewohnerin überrascht worden und flüchteten.
Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen, die von einem Polizeihubschrauber unterstützt wurden, konnten die beiden Kinder angetroffen und zur Klärung ihrer Identität einer Polizeiwache zugeführt werden. In einem von dem Jungen mitgeführten Rucksack wurden zwei Schraubendreher und ein Türfallengleiter aufgefunden und als mutmaßliches Tatwerkzeug sichergestellt. Türfallengleiter werden von Einbrechern oftmals zum Öffnen unverschlossener Haus- und Wohnungstüren benutzt.
Nach erfolgter Identitätsfeststellung wurden die Kinder aus der Obhut der Polizei entlassen, da Personen unter 14 Jahren schuldunfähig sind und sich strafrechtlich nicht für ihre Taten verantworten müssen. Bei straffällig gewordenen Kindern prüft die Polizei allerdings, ob die Fürsorge- und Erziehungspflicht verletzt wurde oder ob strafmündige Personen an der Tat beteiligt waren. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hierzu dauern an.

In der Zeit von Montagabend (21.03.), 22:00 Uhr, bis Dienstagmorgen (22.03.), 08:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Wisentstraße in Dormagen. Unbekannte hatten die Tür zwischen Garage und Wohnhaus aufgehebelt, nachdem sie zuvor in die unverschlossene Garage gelangt waren. Was die Täter erbeuteten, steht derzeit noch nicht fest.

Ein Einfamilienhaus an der Brucknerstraße in Grevenbroich wurde am Dienstag (22.03.), in der Zeit von 15:15 bis 18:00 Uhr, das Ziel von Einbrechern. Unbekannte hatten ein Fenster aufgehebelt und Schränke nach Wertsachen durchsucht. Zu Art und Höhe der Beute können noch keine Angaben gemacht werden.

In allen Fällen hat das Kriminalkommissariat 14 die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.

Ein Einbruch in das eigene Zuhause ist für viele Bewohner ein schockierendes Ereignis. Neben dem finanziellen Verlust und den angerichteten Schäden bleibt bei vielen Menschen ein Gefühl von Angst und Unsicherheit zurück.
Was viele Haus- und Wohnungseigentümer nicht wissen: Die meisten herkömmlichen Fenster und Türen bieten keinen ausreichenden Schutz vor Einbruch.
Im Rhein-Kreis Neuss ereignet sich laut Kriminalstatistik im letzten Jahr 470 solcher Wohnungseinbrüche. Dabei blieb es bei über der Hälfte der Taten – auch wegen vorhandener Sicherungstechnik – beim Versuch.
Sichern Sie Ihr Zuhause! Lassen Sie sich von der Polizei kostenlos beraten! Information und Terminvereinbarung unter 02131 300-0.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner