Sonstiges
| 30.03.2022

„Ich freue mich, dass Neuss den Zuschlag für die Landesgartenschau 2026 bekommen hat. Das wird positive Effekte für den ganzen Kreis haben“ – davon ist Landrat Hans-Jürgen Petrauschke überzeugt. „Bereits die Landesgartenschau in Grevenbroich 1995 und insbesondere die Landesgartenschau im Rahmen der Euroga 2002 plus mit dem Schloss Dyck als Zentrum haben gezeigt, welch langfristig positiven Entwicklungen von solch einem Großereignis ausgelöst werden können“, so Petrauschke. Die Landesgartenschau in der Quirinusstadt eröffnet aus seiner Sicht „viele Chancen darauf, die Lebensqualität der Bevölkerung zu erhöhen und die Attraktivität unserer Kreisstadt und unseres Kreises einem breiten Publikum zu präsentieren“.

Zuvor war das grüne Licht aus dem Düsseldorfer Umweltministerium für die Landesgartenschau in Neuss gekommen. Veranstalter sind traditionell die ausrichtende Kommune und die Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau, die zur Vorbereitung und Durchführung eine Bau- und Betriebsgesellschaft gründen. Herzstück der Pläne für 2026 ist die 38 Hektar große ehemalige Galopprennbahn, aus der ein neuer Bürgerpark werden soll. Darüber hinaus soll eine Verknüpfung und Aufwertung mehrerer Grünflächen von der Stadt aus an den Rhein erfolgen und damit ein attraktives Naherholungsgebiet geschaffen werden.

Quellverweis: https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/nachrichten/pressemeldungen-aus-dem-jahr-2022/landesgartenschau-in-neuss-landrat-erwartet-positive-effekte-fuer-den-kreis/

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner