Wirtschaft
| 13.04.2022

Rund 40 Unternehmensvertreter aus dem Kreisgebiet nahmen jetzt im Internet an der Informationsveranstaltung „Ihr Weg durch den Förderdschungel“ teil. Ausrichter waren die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss, die NRW.Bank und die Effizienz-Agentur NRW.

Robert Abts, der Leiter der Wirtschaftsförderung, eröffnete die Veranstaltung mit dem Hinweis, dass es für Unternehmen wichtig sei, sich weiterzuentwickeln, um zukunftsfähig zu bleiben. „Daher wollen wir einige Impulse setzen und aufzeigen, welche Instrumente es gibt und wer einen Betrieb gezielt bei seinen Vorhaben unterstützen kann“, so Abts.

Den Anfang machte Elias Jagoda von der Wirtschaftsförderung. Er informierte über Unterstützung in den Bereichen Innovation und Digitalisierung sowie das Programm „Potenzialberatung NRW“, für das der Rhein-Kreis Neuss als Beratungsstelle fungiert. Madita Beeckmann, ebenfalls von der Wirtschaftsförderung, berichtete über das Programm „INNO-RKN“, das Innovationsprojekte von Unternehmen aus dem Kreisgebiet mit bis zu 25 000 Euro fördert.

Im zweiten Teil der Veranstaltung informierte Stephan Kunz von der NRW.Bank über Möglichkeiten der Kreditfinanzierung seines Hauses. Auch dabei spielten die Zukunftsthemen Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Die Förderung im Bereich Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz wurde von Henning H. Sittel von der Effizienz-Agentur NRW umfassend erläutert. Im Anschluss gab es die Gelegenheit für Fragen an die Referenten, aus denen sich bereits erste individuelle Beratungsgespräche entwickelt haben.

Unternehmen mit Interesse an Förderprogrammen haben die Möglichkeit, sich mit Elias Jagoda von der Wirtschaftsförderung in Verbindung zu setzen. Seine Telefonnummer lautet 0 21 31/928 75 13, seine E-Mail-Adresse elias.jagoda(at)rhein-kreis-neuss.de.

Quellverweis: https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/nachrichten/pressemeldungen-aus-dem-jahr-2022/ihr-weg-durch-den-foerderdschungel-rhein-kreis-neuss-informierte-unternehmen/

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.