Gut zu Fuß in Rommerskirchen – Auftaktworkshop
eröffnet Fußverkehrs-Check

Rommerskirchen, den 24.05.2022

Rommerskirchen nimmt den Fußverkehr unter die Lupe. Die Gemeinde hat eine Teilnahme an den Fußverkehrs- Checks 2022 gewonnen, dieser startet nun mit einem Auftaktworkshop am 07. Juni. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltung, der Politik und von Verbänden die Belange der zu Fuß Gehenden zu verbessern.
Bei einem Fußverkehrs-Check wird die Situation des Fußverkehrs in mehreren öffentlichen Rundgängen und Workshops vor Ort diskutiert: Wo kann man gut und sicher zu Fuß gehen, wo fehlt Platz, wo könnten vielleicht Sitzbänke einen Fußweg attraktiver machen, wo gibt es weitere Probleme? Anschließend werden gemeinsam Maßnahmen zur Förderung des Fußverkehrs entwickelt. Kern dieses partizipativen Verfahrens sind zwei Begehungen, bei denen konkret an Ort und Stelle die Situation der zu Fuß Gehenden analysiert wird. Die Begehungen werden in einem Auftakt-Workshop gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern vorbereitet, in einem Abschluss-Workshop werden die Inhalte und Ergebnisse der Begehungen zusammenfassend vorgestellt und erste Lösungsansätze und mögliche Maßnahmen erörtert. In allen Phasen des Fußverkehrs-Checks wird die Gemeinde Rommerskirchen vom Fachbüro Planersocietät aus Dortmund unterstützt. Rommerskirchen lädt Bürgerinnen und Bür-ger nun herzlich zum Auftakt-Workshop ein. Der Auftaktworkshop findet statt:
Datum: 07. Juni 2022
Uhrzeit: 17 Uhr
Ort: Gillbachschule, Pausenhalle
(Nettesheimer Weg 44, 41569 Rommerskir-chen)
Bei dem Workshop werden die thematischen und räumlichen Schwerpunkte des Fußverkehrs-Checks vorgestellt und diskutiert. In Rommerskirchen soll es vor allem um das Thema Barrierefreiheit und Schulwegemobilität gehen. Begehungen finden im Ortskern Rommerskirchen und in Hoeningen/Widdeshoven statt. Beim Auftaktworkshop werden unter anderem auch die genaue Route und die Stationen der Begehungen erarbeitet.
Die Fußverkehrs-Checks unterstützen die kommunale Fußverkehrsförderung. Sie sollen dazu beitragen, in der Kommune sichere und attraktive Fußwege zu schaffen und den Fußverkehr stärker in das Bewusstsein von Politik und Verwaltung zu rücken. So kann sich eine neue Geh-Kultur entwickeln, die sich positiv auf die Aufenthalts- und Lebensqualität in der Kommune auswirkt. Fußverkehr war lange eine unterschätzte Verkehrsart. Seit einigen Jahren ändert sich das, zurecht: Fußverkehr ist gesund, umwelt- und
klimaverträglich und sozial gerecht. Und gerade beim Fußverkehr ist das Wissen der Bürgerinnen und Bürger gefragt, denn Sie sind die Expertinnen und Experten vor Ort, Ihre Erfahrungen sind wichtig!
Weitere Informationen:
https://www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de/fussverkehrs-check

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner