Musik
| 24.05.2022

Viel Beifall erhielt das Sinfonieorchester der Musikschule Rhein-Kreis Neuss bei seinem gut besuchten Benefizkonzert in der Jüchener Kirche St. Jakobus.d. Ä.. Mit diesem Konzert nach einer langen Coronapause setzten die Musiker ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine: Sie baten am Ende der Veranstaltung um Spenden zu Gunsten der Geflüchteten. Das Geld wird auf ein Ukraine-Spendenkonto eingezahlt, das der Landesverband der Musikschulen in NRW bei der Aktion „Deutschland hilft“ eingerichtet hat.

Händels Feuerwerksmusik wurde ursprünglich komponiert, um den Friedensschluss von Aix la Chapelle im Jahre 1748 zu feiern. Das gut vorbereitete Orchester wurde von mehreren Lehrkräften der Musikschule unterstützt. Wilhelm Junker leitete die Darbietung souverän und engagiert. Er dirigierte mit klarer Gestik und führte das Orchester sicher durch das Repertoire. Die verschiedenen Sätze der Feuerwerksmusik erklangen in ihren jeweiligen Charakteren authentisch.

Dvoraks Sinfonie „Aus der neuen Welt“, ebenfalls eine Auftragskomposition, sollte am Ende des 19. Jahrhunderts den Anspruch einer zu entwickelnden Nationalmusik erfüllen. Dvorak setzte dies um, doch er bediente sich auch bei vielen Elementen der europäischen Musiktradition, so dass die Sinfonie unterschiedliche Kulturen vereint. Diese Vielfalt wurde vom Orchester durchgängig und beeindruckend umgesetzt. So durften Junker und die Musikerinnen und Musiker erst nach viel Applaus und einer Zugabe von der Bühne gehen.

Quellverweis: https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/nachrichten/pressemeldungen-aus-dem-jahr-2022/musikschule-rhein-kreis-neuss-sinfonieorchester-erhielt-viel-beifall-bei-benefizkonzert/

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner