Grevenbroich (ots)

Am Mittwochabend (22.06.) stellte ein lebensälterer Grevenbroicher Gartenmöbel zum Verkauf in ein Kleinanzeigenportal ein. Es meldete sich ein vermeintlicher Käufer per Messenger, der ihm im Laufe des Gesprächs mitteilte, er habe den Kaufbetrag überwiesen, was der Grevenbroicher über einen mitgeschickten Link überprüfen könne.
Dieser folgte dem Link und gab die dort geforderten Daten ein. Am nächsten Tag (23.06.) meldete sich jedoch das Geldinstitut und informierte den Senior, dass vermutlich ein Betrugsversuch vorliege, denn es habe jemand versucht, von seinem Konto eine hohe Summe abzubuchen.

Der Grevenbroicher erstattete Anzeige.

Kriminelle versuchen auf ganz unterschiedlichen Wegen, an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Seien Sie stets vorsichtig, an wen Sie welche Daten herausgeben! Im vorliegenden Fall nutzten Betrüger ein Kleinanzeigenportal, um unter dem Deckmantel eines vermeintlichen Kaufinteresses das Vertrauen des Betroffenen zu gewinnen. Auf der Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention finden Sie weitere Informationen zu dieser Masche:
https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/betrugsmasche-sicher-bezahlen-ebay-kleinanzeigen/

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner