Dormagen (ots)

Am Freitag (22.07.) entwendete ein Unbekannter in einem Elektrofachmarkt an der Lübecker Straße einen E-Scooter und entkam zunächst.

Zu seinem Pech jedoch erkannte der Ladendetektiv ihn ein paar Tage später (Dienstag, 26.07.) bei einem erneuten Besuch wieder und hielt ihn bis zum Eintreffen der informierten Polizeibeamten fest. Diese nahmen den Tatverdächtigen mit zur Wache und erwirkten einen Durchsuchungsbeschluss für die Räumlichkeiten des 46-jährigen Dormageners, der zur Zeit bei einer 38-Jährige wohnhaft ist.
In seinem Besitz fanden die Beamten ein Schlüsselbund, an dem sich ein kleines Behältnis befand. Dieses enthielt nachweislich Spuren von Amphetaminen.

Bei der Wohnungsdurchsuchung stellten die Polizisten zunächst den entwendeten E-Scooter sicher. Zudem fanden die Ermittler einen Karton mit Utensilien zum Gebrauch von Betäubungsmitteln vor, der der 38-Jährigen zuzuordnen war. Auch hier ließen sich Spuren von Amphetaminen nachweisen. Der Schlüsselbund stellte sich ebenfalls als ihr Eigentum heraus.

Einer der Schlüssel, die der 46-Jährige bei seinem Antreffen ja mit sich geführt hatte, gehörte zum PKW der 38-Jährigen, der sich jedoch nicht vor Ort befand. Er war auf dem Parkplatz des Elektrofachmarktes abgestellt und wurde ebenfalls durchsucht. Im Inneren fanden die Ermittler dann noch 5 Basketballkappen, teils mit Etikett, sowie mehrere Starter Sim Karten eines Discounters. Die Gegenstände wurden sichergestellt.
Zudem zeigte sich, dass der 46-Jährige mit dem Wagen zum Parkplatz gefahren war – obwohl er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Letztendlich erwartet den 46-Jährigen nun nicht nur ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls, sondern auch wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die 38-Jährige wird sich wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen – und gegebenenfalls steht auch ein Verfahren wegen des Halterverstoßes Fahren ohne Fahrerlaubnis im Raum.
Die im Wagen sichergestellten Gegenstände lassen zudem den Verdacht eines weiteren Ladendiebstahlsdeliktes zu.

Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat 25 übernommen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner