Musik
| 21.09.2022

Eine bunte Mischung von französischem Expressionismus bis hin zur amerikanischen Klassik präsentierte die Saxophonklasse von Dominik Oppel bei der KultUhrzeit21 in der Grevenbroicher Stadtkirche St. Peter und Paul. Kantor Sven Morche hatte die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Rhein-Kreis Neuss eingeladen.

Jakob Erschfeld und Mia Schuld starteten mit der Fantaisie für Sopransaxophon und Klavier des zeitgenössischen kanadischen Komponisten und Organisten Denis Bédard. Bédard gilt als Experte für die Kombination von Saxophon und Orgel, und das Publikum genoss die melodische Klangschönheit des Werkes.

In die Welt des französischen Expressionismus wurden die Zuhörer vom Mixtape-Saxophonquartett mit Aamir Mohammed, Jakob Erschfeld, Charlotte Söntgerath, und Sude Deliktas entführt. In perfektem Zusammenspiel und klanglich ausgewogen führte das Quartett den ersten Satz aus „Histoire“ von Jacques Ibert „La meneuse de tortues dór“ auf. Mit der „Fantaisie sur des Motifs du Freischütz de Weber“ von Jerome Savari stellten Jakob Erschfeld und Mia Schuld ihre Virtuosität eindrucksvoll unter Beweis.

Zum Abschluss erklang Musik des amerikanischen Komponisten George Gershwin. Jakob Erschfeld und Mia Schuld überzeugten mit dem 3. Prelude, einem ursprünglich für Klavier solo komponierten Stück der amerikanischen Klassik des frühen 20. Jahrhunderts. Den fulminanten Abschluss bildete das Mixtape-Saxophonquartett mit einer mitreißenden Bearbeitung des bekannten Songs „Somebody Loves me“. Das Publikum bedankte sich mit lang anhaltendem Applaus.

Quellverweis: https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/nachrichten/pressemeldungen-aus-dem-jahr-2022/musikschule-rhein-kreis-neuss-saxophonklasse-zu-gast-bei-der-kultuhrzeit21-in-grevenbroich/

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner