Unscheinbare Lebensretter – Hydrantenkontrolle
der Freiwilligen Feuerwehr

Rommerskirchen, den 14.10.2022

Wenn die Dämmerung früher kommt und die Nächte deutlich länger werden, dann ist es wieder an der Zeit, dass sich die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Rommerskirchen mit den vier Löschzügen aus Rommerskirchen, Nettesheim, Evinghoven und Widdeshoven an die Arbeit machen um für die Gemeinschaft unschätzbare und in diesem Fall auch unspektakuläre Dienste zu leisten – sie kontrollieren die Hydranten in der Gemeinde. Rund 800 Hydranten gibt es in den 17 Ortsteilen der Gemeinde. Jeder dieser Hydranten wird aufgesucht und überprüft, um zu gewährleisten, dass diese Wasserentnahmestellen auffindbar, zugänglich und funktionstüchtig sind. Dabei wird nicht nur die genaue Lage aller Hydranten festgehalten, auch die bekannten rot umrandeten, viereckigen Hinweisschilderwerden einer Kontrolle unterzogen. Diese befinden sich oft in schlechtem Zustand oder sind gar nicht mehr vorhanden. Nicht nur sind die Hinweistafeln während des ganzen Jahres der Witterung ausgesetzt, leider sind sie auch immer wieder Ziel von Vandalismus und Aggressionen.
Bei der Hydrantenkontrolle wird die Richtigkeit der Angaben auf den Schildern geprüft. Wenn ein Schild zu schwer beschädigt oder ganz verschwunden ist, muss manchmal sogar ein neues Schild her.
Finden die Feuerwehrmänner und -frauen Mängel, so werden diese dokumentiert und an die Kreiswerke Grevenbroich weitergeleitet, die für die Instandhaltung der Hydranten zuständig sind.
Diese Überprüfungen von Hydranten und Hinweisschildern finden gewohnheitsgemäß im Herbst, d.h. in den Monaten Oktober und November statt.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner