20 Jahre Partnerschaft mit Mouilleron-le
Captif neu besiegelt – Über 40Gäste aus
Frankreich waren in Rommerskirchen zu
Gast

Rommerskirchen, den 02.11.2022

Mit mehr als 44 Gästen aus Frankreich feierte die Gemeinde Rommerskirchen jetzt das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft mit Mouilleron-le-Captif. Die „Jumelage“ zwischen beiden Kommunen war am 29. September 2002 durch die beiden damaligen Bürgermeister Albert Glöckner und Philippe Darniche förmlich besiegelt worden. Deren Nachfolger Martin Mertens (seit 2014) und Jacky Godard (seit 2018) unterzeichneten jetzt im Ratssaal eine Neuauflage dieses Freundschaftsvertrags, aus dem in den beiden vergangenen Jahrzehnten ein reger Austausch zwischen den beiden genau 897 Kilometer voneinander entfernt liegenden Kommunen hervorgegangen war. Dass die französischen Gäste ausnahmslos in Rommerskirchener Familien untergebracht waren, wertete Martin Mertens als „ein Indiz dafür, wie gut es um die Partnerschaft bestellt ist.“
Seine eigenen Besuche in der Partnergemeinde habe er stets sehr genossen, sagte der Bürgermeister, der insbesondere die Gastfreundschaft würdigte, mit der die Besucher(innen) aus Rommerskirchen in Mouil-leron-le-Captif stets willkommen geheißen würden. Sehr bewegt hätten ihn früher Schilderungen seines Großvaters, der im Zweiten Weltkrieg in Frankreich gekämpft habe, so Mertens. „Umso mehr freue ich mich, dass wir nun in freundschaftlichen Begegnungen zueinander gefunden haben“, sagte der Bürgermeister. Als Geschenk überreichte Mertens Jacky Godard u.a. eines der blauen „Friedensschafe“ der Künstlerin Bertamaria Reetz. Deren Botschaft von Toleranz und Versöhnung als Grundlage eines wirklichen Friedens sei auch heute „leider noch unvermindert aktuell“, wie Martin Mertens u.a. mit Blick auf den Ukraine-Krieg sagte.
„Dass diese Botschaft ihre Wirkung entfalten kann, wenn sie nur praktiziert wird, hat die Entwicklung der Deutsch-Französischen Freundschaft seit Abschluss des Elysée-Vertrags 1963 überzeugend bewiesen“, ist der Bürgermeister überzeugt.
Jacky Godard konnte sich während des offiziellen Empfangs zudem ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen.
Godard hatte als Geschenk eine großformatige Luftaufnahme von Mouilleron – le –Captif mitgebracht, die mit Fotos wichtiger Etappen der bislang 20-jährigen Partnerschaft bestückt ist.
David Barreteau, Vorsitzender der L´AME (des Dachverbandes aller Gemeindepartnerschaften in Mouilleron) und Marie-Chantal Ordonneau, Vorsitzende der Part-nerschaftssektion Rommerskirchen, konnten sich jeweils über einen Bildband „4 Jahreszeiten im Rhein –Kreis Neuss“ freuen.
Auf deutscher Seite hatten Susanne Schumacher, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees sowie dessen Gründungsvorsitzende Ursula Loux-Schorsch das Besuchsprogramm federführend vorbereitet. Neben einer Matinee und einer Besichtigung der Rückriem-Hallen im Kreiskulturzentrum Sinsteden war auch eine Fahrt zur Burg Vogelsang in der Eifel im Angebot.
„Der Freundschaft zwischen Mouilleron le Captif und Rommerskirchen wünsche ich eine zeitlich nun wirklich unbegrenzte Dauer, und ich bin sicher, dass es in Zukunft noch viele gemeinsame Jubiläen zu feiern geben wird“, lautet das Fazit von Martin Mertens.
Die Vorbereitungen für den „Normalbetrieb“ der partnerschaftlichen Beziehungen nach der Pandemie laufen jedenfalls bereits auf Hochtouren: 2023 wird traditionell am durch Christi Himmelfahrt verlängerten Wochenende eine deutsche Delegation in Mouilleron le Captif erwartet.
INFO
Mouilleron zählt nur 5000 Einwohner und umfasst 20 Quadratkilometer, während Rommerskirchen mit über 14.000 Einwoh-nern angesichts einer Größe von 60 Quadratkilometern auch flächenmäßig deutlich größer ist.

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner