Den vorweihnachtlichen Schlusspunkt der diesjährigen Klassikreihe „Konzerte im Kloster“ setzt am Sonntag, 04.12.2022 die Pianistin Mari Kodama. Die Musikerin wurde in Japan geboren und wuchs in Düsseldorf und Paris auf. Am Conservatoire National in Paris studierte sie bei Germaine Mounier und Genevieve Joy-Dutilleux. Mari Kodama‘s äußerst differenzierte, zugleich natürliche Musikalität und ihre einzigartige Fähigkeit, klangliche Ausdrucksstärke mit einer klaren Form zu verbinden, haben sie zu einer der international führenden Pianistinnen gemacht. Sie ist eine maßstabsetzende Beethoven-Interpretin und wird beständig für ihre Virtuosität in einem breiten Spektrum an Repertoire gelobt, das sowohl Orchester- als auch Kammermusik- und Solowerke von Komponisten aller Epochen umfasst. Seit ihrem New Yorker Rezital-Debüt in der Carnegie Hall 1995 spielt Mari Kodama mit den führenden Orchestern und Dirigenten in den maßgeblichen Konzerthäusern dieser Welt. Auf dem Programm von Mari Kodama stehen Werke von Brahms und Beethoven.

Das Konzert beginnt um 16.30 Uhr, Aufführungsort ist der „Stefanssaal“ des Klosters. Einzelkarten gibt es  in der Villa Erckens oder unter www.stadt-grevenbroich.reservix.de zum Preis von 14 Euro. Interessenten sollten sich mit der Buchung beeilen, es gibt nur noch einige wenige Eintrittskarten. Weitere Informationen beim Fachbereich Bildung/ Kultur, Carmen Esser unter 02181/608-657 oder per mail an carmen.esser(at)grevenbroich.de.

Quellverweis: www.grevenbroich.de

https://www.grevenbroich.de/detail/news/2445-ausnahmepianistin-mari-kodama-im-kloster-langwaden/

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner