Dormagen (ots)

Ein junger Mann (18) verhielt sich am Dienstagnachmittag (10. Januar), um 15.15 Uhr im Zug RE6 gegenüber dem Zugpersonal äußerst unkooperativ. Zeugen schritten ein und verhinderten weitere körperliche Angriffe auf den Zugbegleiter.

Der 18-jährige Deutsche wurde im Zug in Richtung Köln am Bahnhof Dormagen nach einer Fahrkarte kontrolliert. Er konnte weder Fahrkarte noch Personaldokument vorzeigen, flüchtete und schloss sich auf der Zugtoilette ein. Der Zugbegleiter (35) forderte den jungen Mann auf sich aus der Toilettenanlage zu begeben. Dieser Aufforderung kam er nach, verließ die Sanitäreinrichtung, schlug dem Geschädigten zweimal gegen die Brust, einmal mit yer Faust gegen die linke Schläfe und nahm den Geschädigten in den Schwitzkasten.

Zeugen griffen ein, brachten den 18-Jährigen zu Boden und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizeibeamten fest. In seiner Jackentasche konnte ein Pfefferspray aufgefunden und sichergestellt werden. Der Zugbegleiter wurde in ein Krankenhaus verbracht. Die Beamten führten den Tatverdächtigen der Wache in Düsseldorf zu. Auf der Wache versuchte er einen Bundespolizisten anzugreifen. Der Angriff konnte abgewehrt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,9 Promille.Im weiteren Verlauf beruhigte sich der 18-Jährige und konnte um 17.10 Uhr mit einem Platzverweis entlassen werden.

Gegen ihn wird nun wegen der Körperverletzung, Bedrohung, Beleidung und des tätlichen Angriffs ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Hier kann man den Originalbeitrag lesen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner